Welt | Soja | Kursentwicklung für Soja und Raps

Chicago: Sojabohnen befestigen sich

14.12.2022 (AMI) – Lebhafte US-Exporte und feste Rohölnotierungen stützen die Sojakurse.

Die Sojabohnennotierungen in Chicago haben sich befestigt. Am 13.12.2022 lag der Schlusskurs bei umgerechnet 516 EUR/t und damit rund 8 EUR/t über Vorwochenlinie.

Gestützt werden die Notierung von der Belebung der US-Exportnachfrage. Die wöchentlichen Exportinspektionen belaufen sich in der zurückliegenden Woche auf 1,8 Mio. t, das sind zwar 11,5 % weniger als in der Woche zuvor, aber ein Plus von 100.000 t gegenüber Vorjahreszeitraum. Zudem profitierten die Sojabohnen von sich jüngst wieder befestigenden Rohölnotierungen.

Gebremst wird die Aufwärtsbewegung von der Unsicherheit bezüglich der chinesischen Nachfrage. Nach Lockerung des restriktiven Kurses zur Bekämpfung der Pandemie dürften die explosionsartig steigenden Infektionszahlen in China wieder zu härteren Maßnahmen führen, was die chinesische Nachfrage wiederum dämpfen könnte.

Des Weiteren übt die Aussicht auf Rekordernten in Südamerika Druck auf die US-Sojabohnen aus. Für Argentinien werden 2023 rund 49,5 Mio. t avisiert, was 5,6 Mio. t mehr wären als 2022. Brasilien könnte nach aktuellen Schätzungen mit 152 Mio. t rechnen und so mit 25 Mio. t mehr.

Wie entwickeln sich die Ölsaaten-Märkte und was sind die relevanten Einflussfaktoren? Aktuelle Marktlagen, Hintergrundwissen und detaillierte Analysen finden Sie unter Markt aktuell Ölsaaten. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich noch heute Ihren Zugang zum Expertenwissen!

Beitrag von Eike Wagner
Produktmanager Agribusiness
Druckversion als PDF öffnen

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Chicago: Fester Dollar kompensiert Kursminus

18.04.2024 (AMI) – Ungünstige Bedingungen in den südamerikanischen Maisanbaugebieten können die Kurse nicht stützen, denn die Prognosen zu den Ernten sind widersprüchlich. Weizen verliert angesichts des festen US-Dollars sowie umfangreicher US-Vorräte.   Mehr

Europa | Ölsaaten | Kursentwicklung für Soja und Raps

Paris: Schwacher Euro stützt Raps

17.04.2024 (AMI) – Während die Befürchtungen um eine noch kleinere EU-Rapsernte aufgrund der aktuell ungünstigen Witterungsbedingungen kaum Kurswirkung erzielen, stützt der sehr schwache Eurokurs.   Mehr

Europa | Getreide | Marktprognose

Reichliche Niederschläge reduzieren Areal der Winterungen

15.04.2024 (AMI) – Der EU-Branchenverband Coceral erwartet im März 24 für die EU-27 eine Getreideernte 2024 von insgesamt 275,2 Mio. t.   Mehr