Europa | Ölsaaten | Kursentwicklung für Soja und Raps

Paris: Rapskurse schwächeln weiter

21.12.2022 (AMI) – Die Notierungen können das Vorwochenniveau erneut nicht halten. Die steigende Euro-Dollar-Parität sowie die rückläufigen US-Sojanotierungen ziehen europäischen Raps nach unten.

An der Euronext in Paris fahren die Rapskurse weitere Verluste ein. Am 20.12.2022 schlossen die Kurse bei 556 EUR/t, auf Wochensicht geben die Notierungen somit um 7 EUR/t nach.

Der Kurs wird weiterhin insbesondere von der Aufwärtsbewegung des Euros gegenüber dem US-Dollar belastet. Denn so wird europäische Ware auf dem Weltmarkt teurer und für Abnehmer aus anderen Währungsländern weniger attraktiv. Die Besorgnis über eine weltweite Rezession bleibt ebenfalls präsent und drückt die Rapsnotierungen. Grund dafür war eine weitere Anhebung des Leitzinses, was die Gemeinschaftswährung weiter stärkt.

Für zusätzlichen Druck sorgten die rückläufigen US-Sojanotierungen. Diese konnten das Vorwochenniveau auch nicht halten, was mit den jüngsten Regenfällen in Südamerika zu begründen ist. Aufgrund dessen kann die Sojabohnenaussaat in Argentinien schneller voranschreiten, was die Besorgnis der Marktteilnehmer über ein geringeres Produktionspotenzial Südamerikas schmälert. Allerdings herrscht in dem Land und auch im Süden Brasilien noch immer ein erhebliches Wasserdefizit.

Wie entwickeln sich die Ölsaaten-Märkte und was sind die relevanten Einflussfaktoren? Aktuelle Marktlagen, Hintergrundwissen und detaillierte Analysen finden Sie unter Markt aktuell Ölsaaten. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich noch heute Ihren Zugang zum Expertenwissen!

Beitrag von Svenja Herrmann
Produktmanagerin Agribusiness
Druckversion als PDF öffnen

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Chicago: Fester Dollar kompensiert Kursminus

18.04.2024 (AMI) – Ungünstige Bedingungen in den südamerikanischen Maisanbaugebieten können die Kurse nicht stützen, denn die Prognosen zu den Ernten sind widersprüchlich. Weizen verliert angesichts des festen US-Dollars sowie umfangreicher US-Vorräte.   Mehr

Europa | Ölsaaten | Kursentwicklung für Soja und Raps

Paris: Schwacher Euro stützt Raps

17.04.2024 (AMI) – Während die Befürchtungen um eine noch kleinere EU-Rapsernte aufgrund der aktuell ungünstigen Witterungsbedingungen kaum Kurswirkung erzielen, stützt der sehr schwache Eurokurs.   Mehr

Europa | Getreide | Marktprognose

Reichliche Niederschläge reduzieren Areal der Winterungen

15.04.2024 (AMI) – Der EU-Branchenverband Coceral erwartet im März 24 für die EU-27 eine Getreideernte 2024 von insgesamt 275,2 Mio. t.   Mehr