Welt | Ölsaaten | Kursentwicklung für Soja und Raps

Chicago: Sojabohnen drehen ins Plus

10.05.2023 (AMI) – Die angespannte Lage in der Schwarzmeerregion sowie die anhaltende Dürre in Argentinien heizten die Angebotssorgen an. Gedämpft werden die Gewinne durch eine überdurchschnittlich schnell voranschreitende Aussaat in den US-Anbaugebieten.

Die Sojabohnennotierungen an der Börse in Chicago konnten sich innerhalb der letzten 5 Handelstage befestigen. Am 09.05.2023 lag der Schlusskurs bei umgerechnet 287 EUR/t und damit 5 EUR/t über Vorwochenlinie

Gestützt wurde die Notierung durch die erneut aufkeimenden Spannungen in der Schwarzmeerregion und der Frage, wie es nach Ablauf des Abkommens über eine sichere Schiffspassage für ukrainische Agrarexporte über das Schwarze Meer ab dem 18.05.2023 weiter geht. In der Folge nahm das Verschiffungstempo in den zurückliegenden Wochen deutlich ab. Die Sorge wächst, dass Schiffe aufgrund von Verzögerungen nach Ablauf des Abkommens festgesetzt werden und die ukrainischen Ausfuhren damit unterbrochen werden. Des Weiteren leidet Argentinien weiterhin unter einer der verheerendsten Dürren in der Geschichte des Landes. Angesichts der ausbleibenden Niederschläge wird mit deutlichen Ertragseinbußen bei den spät ausgesäten Beständen gerechnet, welche sich derzeit in der Füllungsphase befinden.

Druck kam hingegen von dem rekordverdächtigen Aussaattempo in den US-Anbaugebieten. Das USDA meldete, dass bis zum 07.05.2023 rund 35 % der avisierten Flächen gedrillt waren. Ein Plus zur Vorwoche 16 Prozentpunkten und deutlich über dem langjährigen Durchschnitt von 21 %. Außerdem beträgt der Feldaufgang der Bestände aktuell rund 9 % und damit knapp 5 Prozentpunkte mehr als im 5-Jahresdurchschnitt.

Wie entwickeln sich die Ölsaaten-Märkte und was sind die relevanten Einflussfaktoren? Aktuelle Marktlagen, Hintergrundwissen und detaillierte Analysen finden Sie unter Markt aktuell Ölsaaten. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich noch heute Ihren Zugang zum Expertenwissen!

Beitrag von Eike Wagner
Produktmanager Agribusiness
Druckversion als PDF öffnen

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Futtermittel | Preise

Mitte Juni noch Preisauftrieb

24.06.2024 (AMI) – Die seit Anfang Juni einbrechenden Getreide- und Ölsaatenpreise zeigen nur regional Wirkung bei den Mischfutterpreisen.   Mehr

Welt | Ölsaaten | Marktprognose

2024/25 mehr Sojabohnen aus Brasilien

24.06.2024 (AMI) – Global dürften nach aktuellen Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums in der kommenden Saison 2024/25 rund 422,26 Mio. t Sojabohnen zusammenkommen.   Mehr

Europa | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Paris: Auf der Nordhalbkugel beginnt Weizenernte

20.06.2024 (AMI) – In viele Regionen der nördlichen Hemisphäre ertönte jüngst der Startschuss der Erntearbeiten von Weichweizen. Das drückte die Pariser Getreidekurse.   Mehr