Deutschland | Beerenobst | Marktversorgung

Angebot an Brombeeren zwischenzeitlich knapp

15.08.2019 (AMI) – Die Marktversorgung mit Brombeeren fiel aufgrund gewisser Erntelücken und einer starken Nachfrage in den vergangenen beiden Wochen äußerst begrenzt aus. Dies hat an den freien Märkten zu einem deutlichen Preisanstieg geführt. Im Übergang auf die späten Sorten wird das Angebot wieder etwas zunehmen.

Die Marktlage bei Brombeeren war in der letzten Zeit durch größere Angebotslücken bei der inländischen Produktion bestimmt, die sich im Ernteübergang von den mittelreifenden zu den spätreifenden Sorten ergeben haben. Dazu kam der größere Bedarf, der sich durch verstärkte Werbeaktionen im LEH ergeben hat. An den freien Märkten ist der Preis deshalb deutlich in die Höhe geschnellt.

Man rechnet jetzt mit wieder ansteigenden Erntemengen bei den spätreifenden Sorten. Das wird aber wohl erst ab der nächsten Woche stärker wirksam werden. In der aktuellen Woche bleibt die Ware eher noch etwas knapp, zumal der LEH in seinen Programmen immer noch viel Ware aufnimmt. Im Endverkauf sind weniger Werbungen geschaltet als in der Vorwoche, wobei aber durchaus noch Schwergewichte des LEH beteiligt sind.

Wie werden sich Angebot und Preise bei Brombeeren weiterentwickeln? Behalten Sie mit dem täglich erscheinenden AMI Informationsdienst Markt Saison Strauchbeeren & Steinobst den Überblick über die aktuellen Preis- und Nachfrageentwicklungen bei Brombeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren sowie Kirschen und Zwetschen. Wenn Sie noch kein Kunde sind, nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop und sichern Sie sich Ihren Zugang zum Expertenwissen der AMI.


Beitrag von Sonja Illert

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Getreide | Terminkontrakte

Chicago: Weizenkurse weiter rückläufig

22.08.2019 (AMI) – Druck erzeugen vor allem die rekordhohen globalen Vorräte sowie das steigende Angebot und damit wachsende Exportkonkurrenz vom Schwarzmeer.  Mehr

Welt | Schweine | Handel

Knappes Schweineangebot in China lässt Preise steigen

22.08.2019 (AMI) – In diesem Jahr kam es zu einer ungewöhnlichen Entwicklung der Schweinepreise nicht nur in Deutschland, sondern auch international. Der Hauptgrund dafür sind die Ausfälle in der Eigenproduktion in China durch die Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) dort.   Mehr

Deutschland | Blattgemüse | Marktversorgung

Angebot an Kopfsalat steigt zögerlich an

22.08.2019 (AMI) – Die Witterungsbedingungen haben der Kulturführung bei Kopfsalat nicht gerade in die Karten gespielt. So fielen die Erntemengen in den vergangenen beiden Wochen begrenzt aus. Nun steigt das Angebot langsam wieder an.   Mehr