Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinemarkt ausgeglichen

28.04.2021 (AMI) – Die Situation im Schweinehandel hat sich zuletzt etwas stabilisiert. Das zur Verfügung stehende Angebot passt in weiten Teilen von Deutschland zur bestehenden Nachfrage. In der nächsten Zeit werden durch Feiertage einige Schlachttage fehlen, doch die Witterung sollte wärmer werden und belebende Impulse für die Geschäfte mit Schweinefleisch mit sich bringen.

Die Marktsituation wird von den meisten Marktteilnehmern als ausgeglichen beschrieben. Daher verbleibt der empfohlene Vereinigungspreis unverändert bei 1,42 EUR/kg.

Relativ verhalten wird die Nachfrage im Handel mit Schweinefleisch beschrieben. Es fehlen belebende Impulse. Aber die Corona-Pandemie beeinträchtigt die Fleischgeschäfte durch den sehr begrenzten Außer-Haus-Verzehr. Der Start in die Grillsaison gelingt bei den kühlen Temperaturen auch nur eingeschränkt. Zusätzlich machen sich die fehlenden Exportmöglichkeiten in Drittländer bemerkbar. Bei den Fleischteilen kommt es besonders bei den Edelteilen, die aktuell nur in geringen Mengen gehandelt werden zu Preisnachlässen. Auch bei den sonstigen Artikeln kommt es, wenn auch weniger stark, zu Preisrücknahmen.

Im europäischen Umfeld wird der Handel mit Schlachtschweinen etwas unterschiedlich eingeschätzt. Allerdings überwiegen die Erwartungen mit einer stabilen Entwicklung. Eine Ausnahme bildet Frankreich, wo das Angebot knapp ist und mit einer festeren Preisentwicklung gerechnet wird.


Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.


Beitrag von Mechthild Cloppenburg
Marktexpertin Fleischwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Ölsaaten | Lagerbestand

Kanada: Ölsaatenvorräte stark abgebaut

12.05.2021 (AMI) – Die kanadische Rapsvermarktung 2020/21 ist im Vergleich zu den Vorjahren weit vorangeschritten. Das hat die Rapsvorräte bei den Erzeugern auf ein 8-Jahrestief zusammenschrumpfen lassen.   Mehr

Europa | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Paris: Trotz Regen steigen die Kurse weiter

12.05.2021 (AMI) – Befeuert von Spekulationen um knappe Maismärkte 2021/22 und getrübte Aussichten auf die Weizenernte 2021 befestigten sich die Kurse weiter, auch wenn lang ersehnter Regen die Sorgfalten glättete.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Leichter Anstieg des Schlachtschweinepreis

12.05.2021 (AMI) – Trotz des Feiertages in dieser Woche stellt sich die Angebotssituation weniger drückend dar als erwartet. Von Seiten der Landwirte mehren sich die Forderungen nach einer Erhöhung des Schweinepreises. Die warmen Temperaturen haben geringe Impulse durch den Grillfleischhandel zur Folge. Der Fleischhandel gestaltet sich jedoch weiterhin schwierig.   Mehr