Deutschland | Käse | Nachfrage

Preise für Schnittkäse weitgehend stabil

12.05.2021 (AMI) – Auf dem Weg zur Milchspitze war das Angebot an Schnittkäse zumeist ausreichend. Die Nachfrage fiel Corona-bedingt in einigen Bereichen verhalten aus, der LEH und die Industrie sorgten jedoch für einen umfangreichen Warenabfluss. Die Preise für Schnittkäse bewegten sich dabei auf weitgehend unverändertem Niveau.

Der Markt für Schnittkäse war zur Monatsmitte in weiten Teilen von den Auswirkungen der Corona-Pandemie geprägt. In der Summe zeigten sich die Hersteller mit dem Geschäftsverlauf jedoch zufrieden. Der Absatz an den Lebensmitteleinzelhandel bewegte sich auf einem für diese Jahreszeit normalem Niveau. Anfragen aus dem GV-Bereich kamen nach wie vor nur zögerlich, zumal Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen in diesem Bereich, je nach Region, unterschiedlich weit vorangeschritten sind. In einigen Bundesländern ist die Außengastronomie wieder geöffnet. Größere Nachfrageimpulse blieben bisweilen, aufgrund der bestehenden Unsicherheit über den weiteren Verlauf, jedoch aus und Ware wurde nach wie vor vorsichtig geordert. Die Industrie bestellte Schnittkäse im vereinbarten Umfang und Zeitraum. Vereinzelt gingen bei den Werken zusätzliche Anfragen für kurzfristige Lieferungen ein.

Die Bestände in den Reifelägern bewegten sich auf einem für diese Jahreszeit normalem Niveau. Die Preise für Schnittkäse waren in Summe weitgehend stabil.

Wie sieht es beim Export von Käse aus? Und wie stellen sich die Entwicklungen an den Teilmärkten für Rohmilch, Butter und Dauermilcherzeugnisse dar? Eine umfangreiche Einschätzung der aktuellen Marktlage finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Beitrag von Juliane Michels
Produktmanagerin Agribusiness

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Chicago: Getreide unter Druck

18.06.2021 (AMI) –Beständig gute Vegetationsbedingungen in den USA und Westeuropa schicken die Getreidekurse auf Talfahrt. Preistreiber können sich am Markt indes kaum durchsetzen.   Mehr

Welt | Ölsaaten | Kursentwicklung für Soja und Raps

Chicago: Sojabohnen auf Talfahrt

18.06.2021 (AMI) – Starke Ernten, schwache Nachprodukte, Spekulationen in den USA und schließlich noch das Wetter: Die Sojabohnenkurse kämpfen gleich an mehreren Fronten, und verloren.   Mehr

Deutschland | Käse | Nachfrage

Markt für Schnittkäse ausgeglichen

18.06.2021 (AMI) – Bei der Nachfrage nach Schnittkäse kam es zu Verschiebungen zwischen den Absatzkanälen. Insgesamt floss die Ware aber im In- und Ausland umfangreich ab. Der Markt war dadurch Mitte Juni ausgeglichen und preislich stabil. Für Juli gehen die Hersteller von einem weiteren Anstieg aus.   Mehr