Deutschland | Blattgemüse | Angebot

Bei Rucola noch einmal aus dem Vollen schöpfen

21.10.2021 (AMI) – Kurz vor dem Ernteende mit Rucola aus deutschem Anbau ist die Warenverfügbarkeit hoch. Preisgünstige Werbeaktionen kurbeln die Nachfrage an. Erst im Übergang auf den November wird das deutsche Angebot spürbar zurückgehen.

Der deutsche Anbau von Rucola hat sich in den vergangenen Jahren auf einem stabilen Niveau behauptet und verfügt aktuell noch über eine hohe Angebotsdecke. Man ist seitens der Erzeugung immer noch bemüht, den Absatz über eine offensive Verkaufspolitik in Gang zu halten. Das ist in der vergangenen Woche über eine hohe Werbeintensität im LEH auch in gewisser Weise gelungen. Auch in der aktuellen Woche ist deutsche Ware in recht umfangreichem Maß in Verkaufsaktivitäten eingebunden. In 8 Sonderangeboten wird die 125g- Verpackung zu Preisen zwischen 69 und 77 Cent angeboten. Allerdings dürfte die Schlagkraft dieser Werbemaßnahmen deutlich geringer sein als in der Vorwoche.

Unter diesen Umständen verharren die Preise auf der Erzeugerebene weiterhin auf niedriger Ebene. Für Importe aus Italien finden sich vorerst nur begrenzte Anknüpfungspunkte für einen stärkeren Einstieg in Lieferungen nach Deutschland. Erst in der 44. Woche rechnet man mit einem deutlichen Rückgang der inländischen Produktion.

Behalten Sie mit unserem Onlinedienst Markt aktuell Gemüse den Markt für Rucola und andere Blattsalate im Blick. Neben tagesaktuellen Abgabepreisen an den Großmärkten finden Sie dort einmal pro Woche einen Kommentar zur aktuellen Marktlage. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop.


Beitrag von Sonja Illert
Marktexpertin Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Milch & Milchprodukte | Index

Knappes Angebot führt zu weltweiten Preisanstiegen

21.01.2022 (AMI) – Der FAO-Index für Milchprodukte erreichte im Dezember durchschnittlich 128,2 Punkte und lag damit 2,3 Punkte über dem Ergebnis von November. Damit erreichte der Index im abgelaufenen Jahr 2021 seinen Höchststand.   Mehr

Deutschland | Sauen | Tierbestand

Deutscher Sauenbestand sinkt weiter

21.01.2022 (AMI) – Bei den jüngsten Viehbestandserhebungen Anfang November 2021 wurde zum wiederholten Male eine geringere Sauenzahl erhoben. Die wirtschaftlich schwierigen Bedingungen seit Sommer 2020 veranlassen immer mehr Sauenhalter diesen Betriebszweig einzustellen.   Mehr

Deutschland | Vieh & Fleisch | Marktversorgung

Fleischwerbung von Steaks dominiert

21.01.2022 (AMI) – Die Werbeaktionen für Fleisch und Fleischwaren haben von Januar bis Dezember 2021 gegenüber dem Vorjahr insgesamt leicht abgenommen. Dennoch wurden für die am meisten beworbenen Produkte mehr Anzeigen geschaltet als im Jahr zuvor.   Mehr