Welt | Milch & Milchprodukte | Erzeugung

USA: Mehr Butter, weniger Milchpulver hergestellt

15.09.2023 (AMI) – In den USA lag die Milchanlieferung im Juli erstmals seit Jahresbeginn unter dem Vorjahresniveau. Dies machte sich in einer leicht rückläufigen Käseproduktion zu Beginn der zweiten Jahreshälfte bemerkbar.

Im Juli entwickelten sich die Produktionsmengen verglichen mit dem Vorjahresmonat uneinheitlich. Im Gegensatz zu Juli 2022 verarbeiteten die US-amerikanischen Molkereien mehr Rohstoff zu Butter und Molkenpulver. Die Herstellung von Mager- und Vollmilchpulver sowie Käse blieb hinter den Vorjahresmengen zurück.

Das mengenmäßig bedeutendste Milchprodukt der USA, der Käse, wies im bisherigen Jahresverlauf uneinheitliche Tendenzen auf. Anfang 2023 überschritt die Produktion das Niveau des Vorjahres noch deutlich, im Verlauf des ersten Quartals schwächten sich die Zuwachsrate jedoch ab. Im April und Mai wurde etwas weniger Käse hergestellt als 2022 und im Juni wieder etwas mehr. Mit einem Minus von 0,7 % verzeichnete die Käseproduktion im Juli schließlich den stärksten Rückgang im bisherigen Jahresverlauf. In der Summe der ersten sieben Monate stellten die US-Verarbeiter dennoch 0,3 % mehr Käse her als im Vorjahreszeitraum. Auch die Exporte entwickelten sich in den ersten sieben Monaten von 2023 uneinheitlich. Zu Jahresbeginn übertrafen die Ausfuhren das Vorjahresniveau noch, seit April liegen sie darunter.

Wie verlief die Milchanlieferung in den einzelnen Bundesstaaten? Und wie entwickelte sich die Produktion von Milcherzeugnissen im Detail? Antworten auf diese Fragen finden Sie in einer ausführlichen Analyse in unserem Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft.
Sie sind noch kein Kunde und möchten vom Expertenwissen der AMI profitieren? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop, und sichern Sie sich noch heute Ihren persönlichen Zugang zum Markt aktuell Milchwirtschaft.

Beitrag von Michelle Kuhn
Junior Produktmanagerin Milchwirtschaft
Druckversion als PDF öffnen

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Rohmilch | Erzeugerpreise

Auszahlungsleistung in der EU-27 gesunken

17.05.2024 (AMI) – Im ersten Quartal von 2024 gaben die durchschnittlichen Erzeugerpreise gegenüber dem Vorjahresquartal in der EU-27 nach. Zunahmen gab es nur in Lettland und Litauen. In der Monatsbetrachtung veränderten sich die Auszahlungsleistungen in den ersten drei Monaten im EU-Schnitt kaum.   Mehr

Welt | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Chicago: Weizenkurse im Griff der Wettermärkte

16.05.2024 (AMI) – Die US-Weizennotierungen steigen aufgrund von Frost und Trockenheit, die die russische Weizenernte gefährden. Mais schließt über Vorwochenniveau, Endbestände in den USA niedriger als erwartet.   Mehr

Deutschland | Fruchtgemüse | Angebot

Rege Nachfrage und Pflanzenwechsel bei Salatgurken lässt Preise steigen

16.05.2024 (AMI) – Auf dem Salatgurkenmarkt treffen derzeit zwei Phänomene aufeinander: Die Nachfrage hat sich witterungsbedingt deutlich belebt. Andererseits befindet sich die Produktion noch in der Phase des Pflanzenwechsels. Dadurch sinkt kurzfristig das Angebot und die Preise steigen.   Mehr