Welt | Milch & Milchprodukte | Verarbeitung

US-Produktion von Käse leicht im Plus

17.11.2023 (AMI) – Die Milcherzeugung in den USA hat sich im September weiterhin leicht unter dem Vorjahresniveau bewegt. Durch die expansiven Tendenzen im ersten Halbjahr, stand den Molkereien jedoch etwas mehr Milch zur Verfügung. Diese wurde überwiegend in die Produktion von Butter und Molkenpulver gelenkt.

Im September 2023 lieferten die US-amerikanischen Landwirte 8,26 Mio. t Milch und damit 0,2 % weniger als im Vorjahresmonat. Der Rückgang der Milchanlieferung hat sich damit vorerst abgeschwächt. Insgesamt bewegte sich die Milcherzeugung in den USA von Januar bis September 2023 im Mittel um 0,2 % über der Vorjahresmenge. Grund dafür waren die expansiven Tendenzen in der ersten Jahreshälfte.

Durch das insgesamt leicht gestiegene Rohstoffaufkommen konnte bei den meisten Milchprodukten eine ausgedehnte Produktion in den ersten neun Monaten dieses Jahres beobachtet werden. Im Vergleich zum Zeitraum Januar bis September 2022 stieg im bisherigen Jahresverlauf von 2023 insbesondere die Herstellung von Butter, Molkenpulver und Käse. Die Produktion von Mager- und Vollmilchpulver zeigte hingegen rückläufige Tendenzen gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Wie verlief die Milchanlieferung in den einzelnen Bundesstaaten? Und wie entwickelte sich die Produktion von Milcherzeugnissen im Detail? Antworten auf diese Fragen finden Sie in einer ausführlichen Analyse in unserem Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten vom Expertenwissen der AMI profitieren? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop, und sichern Sie sich noch heute Ihren persönlichen Zugang zum Markt aktuell Milchwirtschaft.

Beitrag von Michelle Kuhn
Junior Produktmanagerin Milchwirtschaft
Druckversion als PDF öffnen

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Steinobst | Angebot

Im Süden schwächere, im Norden stärkere Süßkirschenernte

24.06.2024 (AMI) – Süßkirschen aus Deutschland waren 2023 in kleineren Mengen (-16 % gegenüber 2022) verfügbar.   Mehr

Deutschland | Futtermittel | Preise

Mitte Juni noch Preisauftrieb

24.06.2024 (AMI) – Die seit Anfang Juni einbrechenden Getreide- und Ölsaatenpreise zeigen nur regional Wirkung bei den Mischfutterpreisen.   Mehr

Welt | Ölsaaten | Marktprognose

2024/25 mehr Sojabohnen aus Brasilien

24.06.2024 (AMI) – Global dürften nach aktuellen Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums in der kommenden Saison 2024/25 rund 422,26 Mio. t Sojabohnen zusammenkommen.   Mehr