Europa | Ölsaaten | Kursentwicklung für Soja und Raps

Paris: Raps verharrt auf Vorwochenniveau

15.05.2024 (AMI) – Zu Beginn der laufenden Handelswoche erreichte der Pariser Rapskurs den höchsten Stand seit Mitte Juli 23. Dieser konnte allerdings nicht gehalten werden. Marktteilnehmer blicken aktuell vor allem auf die globalen Wetterkarten.

An der Euronext schließt der Raps-Fronttermin August 24 mit 477,50 EUR/t auf Vorwochenniveau. Zwischenzeitlich wurde mit 484,75 EUR/t sogar ein 10-Monatshoch erreicht, was allerdings nicht gehalten werden konnte. Die Folgetermine der neuen Ernte geben auf Wochensicht hingegen um bis zu 3 EUR/t nach.

Im Fokus der Marktteilnehmer bleiben die weltweiten Wetterkarten. Demnach haben sich in weiten Teilen Frankreichs die Bedingungen etwas gebessert, für die kommenden Tage werden allerdings wieder Regenfälle vorhergesagt. In Brasilien waren die Überschwemmungen in einem wichtigen Anbaugebiet für Sojabohnen Thema. Allerdings sind die Auswirkungen nun doch nicht so gravierend wie befürchtet.

Der neueste Monatsbericht des US-Landwirtschaftsministerium zeigte hingegen wenig Kurswirkung. Demnach dürften in der kommenden Saison 2024/25 weltweit rund 88,3 Mio. t Raps zusammenkommen, lediglich 0,1 Mio. t weniger als 2023/24. Der prognostizierte Verbrauch von ebenfalls 88,3 (Vorjahr: 88,2) Mio. t dürfte damit gedeckt werden können.

Wie entwickeln sich die Ölsaaten-Märkte und was sind die relevanten Einflussfaktoren? Aktuelle Marktlagen, Hintergrundwissen und detaillierte Analysen finden Sie unter Markt aktuell Ölsaaten & Bioenergie. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich noch heute Ihren Zugang zum Expertenwissen!

Beitrag von Svenja Herrmann
Produktmanagerin Agribusiness
Druckversion als PDF öffnen

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Paris: Bangen um das Weizenangebot 2024/25

23.05.2024 (AMI) – An den Wettermärkten geht es aktuell richtig heiß her, so dass den bislang steigenden europäischen Weizenkursen stürmische Zeiten bevorstehen.   Mehr

Europa | Steinobst | Angebot

Aprikosensaison startet mit lebhafter Nachfrage

23.05.2024 (AMI) – Die Aprikosensaison ist gestartet. Auf den deutschen Großmärkten sowie im Lebensmitteleinzelhandel steigt das Angebot an Importware. Gestützt durch zahlreiche Werbeaktionen sowie der sommerlichen Witterung belebt sich die Nachfrage der Verbraucher.   Mehr

Europa | Rohmilch | Erzeugerpreise

Auszahlungsleistung in der EU-27 gesunken

23.05.2024 (AMI) – Die Milcherzeugerpreise in der EU-27 gaben im ersten Quartal 2024, gegenüber dem Vorjahreszeitraum, deutlich nach.   Mehr