Deutschland | Bio-Geflügel | Marktversorgung

Bio-Hähnchen sind weiterhin die Überflieger

30.08.2019 (AMI) – Die Nachfrage nach Bio-Hähnchen übersteigt trotz Bestandsausweitungen weiterhin das Angebot, wobei die Ware nicht mehr so knapp ist wie in den Vorjahren. Bio-Geflügelfleisch erreicht damit noch nicht die Anteile am Gesamtmarkt der konventionellen Premiumprodukte, die auf 3-4 % Marktanteil geschätzt werden.

Die Preise für Bio-Geflügel bei Direktabsatz sind im zweiten Quartal 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stabil geblieben. Allerdings sind die Kosten für Schlachtung und Zerlegung gestiegen, so dass die Hälften und Teilstücke nun teurer sind. In den Verbraucherpreisen für Bio-Geflügel spiegelt sich das allerdings bisher nicht wider.

Die AMI-Preiserfassung für Bio-Geflügel hat neben Erzeugerpreisen auch eine Einschätzung zur aktuellen Angebots- und Nachfragesituation ergeben. Die aktuelle Nachfrage nach Bio-Geflügel wird von den Marktteilnehmern mit gemischten Gefühlen betrachtet.

Bio-Geflügelbestände gewachsen

Die Bestände an Bio-Geflügel sind 2018 in allen Produktionsbereichen im Vergleich zum Vorjahr gewachsen. Die Masthähnchen haben ihre dominante Stellung am Bio-Geflügelmarkt weiter ausgebaut und auch die Nachfrage sowie die Ausgaben der privaten Haushalte bestätigen diese Tendenz. Der Bestand an Bio-Gänsen wächst seit 2014 kontinuierlich. Gut 5 % mehr Tiere wurden 2018 gehalten.

Wie genau sich die Bestände, Preise und Nachfrage der anderen Bio-Geflügelarten entwickelt haben, lesen Sie auf den Seiten des AMI-Online-Dienstes Markt aktuell Öko-Landbau.

Quartalsweise betrachtet die AMI die Entwicklung des deutschen Bio-Geflügelmarkts, wöchentlich diverse Themen der Bio-Landwirtschaft in der „Markt Woche Öko-Landbau“, die Sie im Shop abonnieren können. Im AMI Marktseminar „Öko-Landwirtschaft – Zwischen Wachstum und Überproduktion“ haben Sie am 30. Oktober 2019 in Bonn die Möglichkeit, mit unseren Marktexperten zu diskutieren und wertvolle Impulse für Ihre tägliche Arbeit zu erhalten.

Beitrag von Lukas Scheungraber
Junior Produktmanager Agribusisness

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Bio-Milch | Marktversorgung

Wie geht es weiter bei Bio-Milch? Die Antworten erhalten Sie auf dem AMI Web-Seminar

07.05.2021 (AMI) – Die Bio-Milchanlieferung in Deutschland steigt 2021 nach der großen Umstellungswelle in den vergangenen Jahren das zweite Jahr in Folge nur noch verhalten. Anders sieht es mit der privaten Nachfrage aus, die nicht zuletzt wegen der Corona-Maßnahmen erheblich zugunsten von Bio gestiegen ist. Wohin geht 2021 die Reise bei Bio-Milch?   Mehr

Deutschland | Schweine | Marktversorgung

Die EU erzeugt mehr Schweinefleisch

06.05.2021 (AMI) – Obwohl das Jahr 2020 die gesamte Branche vor große Probleme gestellt hat, nahm die europaweit erzeugte Menge an Schweinefleisch dennoch zu. Einerseits kamen erneut mehr Tiere zur Schlachtung, andererseits lagen die Schlachtgewichte durchschnittlich rund 900 g höher.   Mehr

Deutschland | Öle | Strukturdaten

Der Speiseölmarkt im Fokus

04.05.2021 (AMI) – Der Markt für Speiseöle und -fette in Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt. Die AMI-Marktexperten haben die entscheidenden Entwicklungen analysiert und aktuelle Verbrauchertrends herausgearbeitet.   Mehr