Deutschland | Obst | Nachfrage

Rationale Kaufentscheidungen – ein Mythos?

18.09.2019 (AMI) – Etwas futuristisch begann der diesjährige Deutsche Obst und Gemüse Kongress (DOGK) in Düsseldorf, der am 16./17. September stattfand.

Stephan Fetsch, Partner Deal Advisory, KPMG AG entwarf ein Zukunftsbild, dass entweder begeisterte oder erschreckte, aber niemanden kalt ließ. Ob wir demnächst Geschmacksfiles kaufen und eine einheitliche Ernährungsgrundpaste essen, sei dahingestellt, aber radikale Änderungen wird es auf jeden Fall geben.

Dass Entscheidungen selten rational getroffen, aber hinterher oft rational begründet werden, erklärte Prof. Dr. Jürgen Gallinat. Im Lichte dieser Erkenntnis werden die Ergebnisse von Befragungen relativiert. Sie sind aber nicht wertlos, wenn man sich Veränderungen über die Zeit anschauen kann. Gleichzeitig verdeutlichte er, dass viele Verhaltensmuster im Laufe der Evolution fest im Gehirn verankert wurden, die letztlich auch das Überleben ermöglichen und die Komplexität reduzieren. Durch das Stillen von Hunger werden feste Bereiche im Gehirn aktiviert, der Mensch erfährt es als Belohnung. Allerdings kann auch Fehlverhalten so in die „Festplatte unseres Gehirns“ eingebrannt werden, so dass Alkoholkranke z. B. die Belohnung durch Alkoholaufnahme wesentlich stärker empfinden als die Belohnung durch Nahrungsaufnahme.

Viele fachlich relevante Themen wurden auch in den Parallel-Foren angesprochen. Nachhaltige Verpackungen, Bio- Produktion, Digitalisierung und künstliche Intelligenz sind nur einige der Stichworte. Viel Anklang fand auch ein Forum über den Außer-Haus- Verzehr. Frisches Obst und Gemüse ist zwar im Food-Service-Segment immer noch unterrepräsentiert, das Wachstum ist aber erheblich. Bei Frischgemüse ist dieser Markt immerhin schon gut für mehr als ein Fünftel der in Deutschland gekauften Menge. Interessant sind Sortimentsunterschiede zwischen Haushaltsnachfrage und Belieferung des Food-Service-Segmentes. Besonders Artikelgruppen, die Gerichte aufwerten können, wie z. B. frische Kräuter, sind im Food-Service stark vertreten. Marcel Freise, Geschäftsführer des Verbundes CF Gastro, erläuterte die einzelnen Anforderungen. Besonders die zeitkritische Auslieferung kleinerer Mengen stellt eine logistische Herausforderung dar.

Mehr Impressionen der sehr gut besuchten Veranstaltung finden Sie auf DOGK. Merken Sie sich am besten jetzt schon den Termin 14./15. September 2020 für den 10. Deutschen Obst & Gemüse Kongress vor.


Beitrag von Dr. Hans-Christoph Behr
Bereichsleiter Verbraucherforschung & Ökolandbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Kartoffeln | Marktversorgung

Speisekartoffelmarkt am Scheideweg

11.08.2022 (AMI) – Ab dieser Woche werden Kartoffeln für den Frischmarkt vom Handel nicht mehr als Speisefrühkartoffeln ausgezeichnet, sondern als Speisekartoffeln. Damit endet die Frühkartoffelsaison. Zeit für ein Resümee und einen Ausblick.   Mehr

Deutschland | Stängelgemüse | Strukturdaten

Spargel in Europa ist vor allem Spargel in Deutschland

08.08.2022 (AMI) – In Sachen Spargel nimmt Deutschland eine Sonderstellung ein. Bei einem Anteil der Ertragsfläche von gut 17 % an der gesamten Gemüseanbaufläche in Deutschland ist das auch nicht verwunderlich. Ein so hoher Anteil wird in keinem anderen Land der EU erreicht. Allerdings hat die einstige Erfolgsgeschichte in der Saison 2022 einen herben Dämpfer erfahren. Aufgrund der Kaufzurückhaltung der Verbraucher war das Angebot zu groß, und die Preise standen unter Druck. Um zukunftsfähige Strategien zu entwickeln ist es wichtig, die Ausgangslage zu analysieren.   Mehr

Deutschland | Kernobst | Vorschau

Mehr Äpfel, weniger Konsum

04.08.2022 (AMI) – Die europäischen Anbauregionen und auch Deutschland erwarten gegenüber dem Vorjahr eine leicht steigende Apfelernte. Sorgen bereiten aber mehr die hohe Inflationsrate mit einem seit Monaten schwachen Apfelkonsum und die deutlich steigenden Produktionskosten.   Mehr