Europa | Gemüse | Außenhandel

Tomaten in Europa: Wachstum durch Segmentierung

09.12.2019 (AMI) – In allen europäischen Ländern spielen frische Tomaten eine besondere Rolle auf dem Gemüsemarkt. Wenn sie in einzelnen Fällen (z. B. im Vereinigten Königreich) auch nicht die Gemüseart mit der höchsten Einkaufsmenge sind, so sind sie doch durchgehend die Gemüseart mit den höchsten Verbraucherausgaben.

Und Tomaten bauen ihren Vorsprung sogar noch aus. Das Geheimnis der steigenden Verbraucherausgaben ist die zunehmende Segmentierung des Tomatenangebotes, wobei die Premiumsegmente schneller wachsen als der Standard. Oft handelt es sich dabei um kleinere Tomaten mit höherem Preis pro Gewichtseinheit.

Dabei gibt es allerdings große Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern in der EU. Die AMI-Market Charts Tomatoes beleuchten auf über 80 Darstellungen in englischer Sprache die Besonderheiten von 7 wichtigen Tomatenmärkten in der EU. Neben der Entwicklung der Nachfrage geht es dabei auch um den Außenhandel und um die Produktion. Denn Tomaten spielen auch im Außenhandel eine prominente Rolle, meist belegen sie Platz Eins in der Liste der Ex- oder Importe von frischem Gemüse.

Bei der Entwicklung der Produktion fällt auf, dass in die Wachstumsraten im letzten Jahrzehnt in Mitteleuropa höher ausfielen als in den Ländern Südeuropas. Polen, Deutschland und Österreich sind Länder mit hohem Importbedarf. Offensichtlich ist hier das Interesse an der Inlandsproduktion wieder gestiegen.

Mehr Informationen zu den AMI Market Charts Tomatoes und die Möglichkeit zur Bestellung finden Sie im Shop.




Beitrag von Dr. Hans-Christoph Behr
Prokurist

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Markttrends

Wie sieht es beim Handel mit Schlachtschweinen aus?

13.08.2020 (AMI) – Die Betriebsschließung des modernsten Schweineschlachthofes in Europa, Tönnies in Rheda-Wiedenbrück, traf den Schweinemarkt wie ein Tsunami. Die gut vier Wochen anhaltende Betriebsschließung führte zu einem noch nie dagewesenen Angebotsstau an schlachtreifen Schweinen.   Mehr

Deutschland | Milch & Milchprodukte | Haushaltsnachfrage

Verbraucher kaufen mehr Milchprodukte

12.08.2020 (AMI) – Milch, Käse, Butter und Frischprodukte: Nahezu alle Milcherzeugnisse sind im ersten Halbjahr 2020 verstärkt nachgefragt worden. Vor allem in den Monaten des Lockdowns stieg die private Nachfrage spürbar.  Mehr

Deutschland | Kernobst | Ernte

Weniger EU-Äpfel, mehr Birnen

06.08.2020 (AMI) – Frühjahrsfröste und alternierende Erträge drücken die EU-Apfelernte auf unterdurchschnittliche 10,7 Mio. t. Sind die damit verbundenen höheren Preiserwartungen in „Corona-Zeiten“ durchsetzbar und wie präsentiert sich der deutsche Markt?  Mehr