Welt | Zwiebelgemüse | Angebot

Zwiebelsaison 2020/21 beginnt

26.06.2020 (AMI) – Die Zwiebelsaison 2019/20 ist beendet, die ersten Zwiebeln der Saison 2020/21 stehen in den Startlöchern. Die mit Sommerzwiebeln bestückte Fläche in Deutschland fällt in diesem Jahr etwas höher aus als zuvor.

Die Saison 2019/20 war außergewöhnlich, weil eine sehr große Ernte in der EU (6,4 Mio. t) zu zufrieden stellenden Preisen abgesetzt werden konnte. Eine wesentliche Ursache dafür waren hohe Exporte der Niederlande nach Übersee. Im asiatischen Raum konnte man von Ernteausfällen in Indien profitieren, auch nach Südamerika (Brasilien) ergaben sich gute Exportchancen. Damit sank der Angebotsdruck in Europa. Insgesamt werden die Niederlande einen 2019/20 Rekordexport erreichen.

Die Ernte in Deutschland war mit 522.000 t zwar hoch, aber nicht rekordverdächtig. Deutsche Zwiebelanbauer produzieren überwiegend für den Inlandsmarkt. Hier erhielt die Zwiebelnachfrage einen zusätzlichen Impuls, als sich viele Haushalte infolge der Corona Pandemie überwiegend zu Haus versorgen mussten. Dabei wurden zunächst etwas haltbarere Artikel bevorzugt, wie z.B. Kartoffeln und Zwiebeln.

Nun sind die letzten Zwiebeln der Ernte 2019 bis auf kleine Reste verkauft. Zuletzt gaben die Preise in den Niederlanden aber etwas nach, vor allem die roten Zwiebeln waren kaum noch verkäuflich. Diese hatten lange Zeit hohe Preise erzielt, da die asiatischen Märkte diesen Typ bevorzugen.

In Deutschland sind inzwischen die ersten Winterzwiebeln vom Feld geholt worden, die Erträge sind gut. Die Vermarktung wird in diesen Tagen beginnen. Die Bestände der späteren Sommerzwiebeln stehen sehr unterschiedlich, je nach Niederschlag und Beregnungsmöglichkeiten. Nach Auswertung der Zwiebelsaatgutverkäufe durch den Fachverband Deutsche Speisezwiebel e.V. und der AMI fällt die Fläche der Sommerzwiebeln in Deutschland leicht höher (+4 %) aus.

Möchten sie den Zwiebelmarkt genauer verfolgen? Die Marktwoche Zwiebeln liefert ihnen jede Woche Informationen zum Zwiebelmarkt aus aller Welt. Die Bestellunterlagen finden Sie hier.


Beitrag von Dr. Hans-Christoph Behr

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Getreide | Ernte

Schleppender Erntestart

07.07.2020 (AMI) - Mit Verspätung, gebremsten Erwartungen und jetzt noch mit Unterbrechungen läuft die deutsche Getreideernte vorerst alles andere als optimal. Die bislang erfassten Wintergerstenpartien weisen zwar durchaus gute Qualitäten auf, die Erträge sind allerdings oft enttäuschend.  Mehr

Deutschland | Rohmilch | Erzeugerpreise

Rückgang der Erzeugerpreise im Mai fortgesetzt

07.07.2020 (AMI) – Im Mai hat sich der Rückgang bei den Erzeugerpreisen für konventionelle Kuhmilch, der im April nach einem sehr stabilen ersten Quartal eingesetzt hatte, fortgesetzt.  Mehr

Deutschland | Frische Lebensmittel | Index

Verbraucher zahlen auch im Juni mehr für Lebensmittel

03.07.2020 (AMI) – Zuletzt hatte die Teuerungsrate frischer Lebensmittel im Herbst 2017 auf einem vergleichbar hohen Niveau gelegen wie zurzeit. Aktuell schwächt die Rate etwas ab, aber der Preisabstand zum Vorjahr war im Juni dennoch weiterhin hoch. Auswirkungen der Corona-Pandemie waren jedoch in den seltensten Fällen maßgeblich für die Preisänderungen verantwortlich.  Mehr