Deutschland | Milch & Milchprodukte | Haushaltsnachfrage

Verbraucher kaufen mehr Milchprodukte

12.08.2020 (AMI) – Milch, Käse, Butter und Frischprodukte: Nahezu alle Milcherzeugnisse sind im ersten Halbjahr 2020 verstärkt nachgefragt worden. Vor allem in den Monaten des Lockdowns stieg die private Nachfrage spürbar.

In den ersten sechs Monaten von 2020 haben die Verbraucher mehr Milch und Molkereiprodukte eingekauft als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Und das trotz zumeist gestiegener Preise. Vor allem im März und April, in den Monaten, in denen das öffentliche Leben aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus nahezu zum Erliegen kam, landeten Milchprodukte häufiger im Einkaufswagen. Besonders haltbare Produkte erfuhren einen deutlichen Schub.

Auf der Produktebene der Milcherzeugnisse war über alle Einkaufsstätten eine überwiegend gestiegene Nachfrage zu beobachten. Die Einkaufsmengen bei Butter sind im ersten Halbjahr 2020 um 11,8 % gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum gestiegen. Ausschlaggebend hierfür dürfte zum einen die Bevorratung während des flächendeckenden Lockdowns in Deutschland sein. Zum anderen profitierten die Verbraucher auch von gesunkenen Preisen gegenüber dem ersten Halbjahr 2019. Im Schnitt zahlten die Verbraucher 10,8 % weniger.

Waren die Auswirkungen der Corona-Pandemie auch bei den weiteren Milchprodukten auszumachen? Und konnte der Online-Handel mit Lebensmitteln sogar von der veränderten Situation profitieren? Eine ausführliche Analyse finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft. Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Beitrag von Juliane Michels
Produktmanagerin Agribusiness

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Steinobst | Aktionspreise

Erste Angebotsaktionen mit spanischem Steinobst laufen an

12.05.2021 (AMI) – Ein warmer Tag wie am vergangenen Sonntag macht zwar noch keinen Sommer, aber mit steigenden Temperaturen wächst bei den Verbrauchern die Vorfreude auf mehr Abwechslung im Obstsortiment. Da kommen die ersten Angebotsaktionen mit Pfirsichen und Nektarinen aus Spanien gerade recht. Zunächst konnte die Zahl der Werbeanstöße aber noch nicht an das Niveau des Vorjahres anknüpfen. Nach Frostausfällen wird ein kleineres Angebot erwartet. Wie wirkt sich das auf die Preise in den Angebotsaktionen aus?   Mehr

Deutschland | Rohmilch | Erzeugerpreise

Preise für Bio-Milch mit Plus

11.05.2021 (AMI) – Getragen von hohen Absatzzahlen und einer moderat wachsenden Anlieferung, haben die Erzeugerpreise für ökologisch erzeugte Milch im März leicht zugelegt. Der Abstand zum konventionellen Rohstoff hat sich dabei leicht verringert.   Mehr

Deutschland | Bio-Milch | Marktversorgung

Wie geht es weiter bei Bio-Milch? Die Antworten erhalten Sie auf dem AMI Web-Seminar

07.05.2021 (AMI) – Die Bio-Milchanlieferung in Deutschland steigt 2021 nach der großen Umstellungswelle in den vergangenen Jahren das zweite Jahr in Folge nur noch verhalten. Anders sieht es mit der privaten Nachfrage aus, die nicht zuletzt wegen der Corona-Maßnahmen erheblich zugunsten von Bio gestiegen ist. Wohin geht 2021 die Reise bei Bio-Milch?   Mehr