Deutschland | Obst | Markttrends

Qualitätssicherung vor neuen Herausforderungen

25.08.2017 (AMI) – Im Handel mit frischem Obst und Gemüse wird das Schlagwort Globalisierung anschaulich. So sind die Einfuhren an Frischobst 2016 gegenüber dem Rekordjahr 2015 nochmals gestiegen. Gleichzeitig verlangt der Verbraucher mehr regionale Ware und will genau wissen, wo Importe herkommen und wie sie erzeugt werden. Dabei möchte man sich nicht nur auf Angaben der Importeure verlassen. Qualitätssicherungssysteme werden deshalb immer wichtiger.

Die Einfuhren an Frischobst sind 2016 gegenüber dem Rekordjahr 2015 nochmals gestiegen und belaufen sich nun nach vorläufigen Zahlen auf 5,36 Mio. t. Dabei gewinnen weniger die großen Produkte wie Bananen, Äpfel oder Orangen, sondern eher neuere Arten wie Granatäpfel, Kaki, Avocados und Mangos. Im Durchschnitt des letzten Jahrzehntes haben die Frischobstimporte jährlich um gut 25.000 t oder 0,5 % zugelegt. Knapp 60 % der Importe stammen aus EU-Ländern, dieser Anteil ist in den letzten Jahren leicht gestiegen. Im selben Zeitraum ging die Inlandserzeugung aber nicht zurück, sondern blieb mit gut 1,3 Mio. t. annähernd konstant. Obwohl der Selbstversorgungsgrad bei Obst insgesamt unter 20 % liegt, gewinnt Deutschland Marktanteile bei Obstarten, die auch in Deutschland gut angebaut werden können. Dies trifft z.B. bei Äpfeln und Erdbeeren zu. Hier spielen regionale Produkte eine immer größere Rolle.

Neue Herausforderungen

Qualitätssicherungssysteme sorgen dafür, dass diese „Frischobstflut“ sicher zum Verbraucher gelangt. Dabei gibt es mittlerweile eine Reihe neuer Herausforderungen, die auch Thema auf dem Deutschen Obst und Gemüse Kongress (DOGK) am 22. September in Düsseldorf sein werden. Neue Vertriebskonzepte wie der Online Handel rücken neue Fragestellungen in den Fokus der Qualitätssicherung. Verbraucher interessieren sich zunehmend dafür, wie die Produkte erzeugt wurden und woher sie stammen. Nachhaltigkeit und Regionalität dürfen nicht nur behauptet werden, sondern müssen auch nachgewiesen werden. Die bekannten Themen wie Rückverfolgbarkeit, Rückstände von Pflanzenschutzmitteln und Zuverlässigkeit der Labore bleiben wichtig. Wilfried Kamphausen von der QS Fachgesellschaft Obst-Gemüse-Kartoffeln GmbH und Ben Horsbrugh von Greenyard Fresh Germany GmbH werden diese Themen aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten.

Der Deutsche Obst & Gemüse Kongress 2017 findet am 21./22. September 2017 in Düsseldorf statt. Mehr zum Programm finden Sie unter www.fruchthandel.de.

Beitrag von Dr. Hans-Christoph Behr
Prokurist

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Steinobst | Aktionspreise

Erste Angebotsaktionen mit spanischem Steinobst laufen an

12.05.2021 (AMI) – Ein warmer Tag wie am vergangenen Sonntag macht zwar noch keinen Sommer, aber mit steigenden Temperaturen wächst bei den Verbrauchern die Vorfreude auf mehr Abwechslung im Obstsortiment. Da kommen die ersten Angebotsaktionen mit Pfirsichen und Nektarinen aus Spanien gerade recht. Zunächst konnte die Zahl der Werbeanstöße aber noch nicht an das Niveau des Vorjahres anknüpfen. Nach Frostausfällen wird ein kleineres Angebot erwartet. Wie wirkt sich das auf die Preise in den Angebotsaktionen aus?   Mehr

Deutschland | Rohmilch | Erzeugerpreise

Preise für Bio-Milch mit Plus

11.05.2021 (AMI) – Getragen von hohen Absatzzahlen und einer moderat wachsenden Anlieferung, haben die Erzeugerpreise für ökologisch erzeugte Milch im März leicht zugelegt. Der Abstand zum konventionellen Rohstoff hat sich dabei leicht verringert.   Mehr

Deutschland | Bio-Milch | Marktversorgung

Wie geht es weiter bei Bio-Milch? Die Antworten erhalten Sie auf dem AMI Web-Seminar

07.05.2021 (AMI) – Die Bio-Milchanlieferung in Deutschland steigt 2021 nach der großen Umstellungswelle in den vergangenen Jahren das zweite Jahr in Folge nur noch verhalten. Anders sieht es mit der privaten Nachfrage aus, die nicht zuletzt wegen der Corona-Maßnahmen erheblich zugunsten von Bio gestiegen ist. Wohin geht 2021 die Reise bei Bio-Milch?   Mehr