Deutschland | Lebensmittel | Aktionspreise

Fußball-WM trieb Bierabsatz in die Höhe

23.07.2018 (AMI) – Im Vorfeld der Fußball-WM 2018 zog der Bierabsatz in Deutschland kräftig an, vor allem die Gastronomie stockte ihre Vorräte auf. Im Lebensmitteleinzelhandel gab es hingegen weder vor, noch während des Turniers mehr Werbeaktionen mit Bier.

In den ersten fünf Monaten des Kalenderjahres 2018 wurde in Deutschland die Gesamtmenge von 37,7 Mio. hl Bier abgesetzt, das ist ein leichtes Plus von 1,2 % gegenüber dem entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Auf Länderebene ist der Bierabsatz in Bayern traditionell am größten, dort wurden im Betrachtungszeitraum rund 9,7 Mio. hl abgesetzt und damit 6 % mehr als zuvor. In Nordrhein-Westfalen wurden 9 Mio. hl verkauft, das waren 1,4 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Ebenfalls gestiegen sind die Absätze in Niedersachsen, Bremen, Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Den größten Rückgang hat es in Hessen gegeben, wo im Zeitraum Januar bis Mai 2018 fast 17 % weniger verkauft wurden.

Im Mai machte sich die Fußball-WM im Absatz bemerkbar…

Einzelhandel und Gastronomie stockten im Vorfeld der Fußball-WM 2018 ihre Getränkevorräte auf. So wurden im Mai insgesamt 9,6 Mio. hl Bier in Deutschland abgesetzt. Das waren 2,5 % mehr als im Vorjahresmonat und ging vor allem auf die höhere Nachfrage im Zuge der Fußballweltmeisterschaft zurück. Für den Monat Mai war es überdies die größte Absatzmenge seit 2012. Am deutlichsten waren die Bierverkäufe in Thüringen gestiegen, wo eine 12,5 % größere Menge als im Vorjahresmonat vermarktet wurde. Aber auch die Zuwächse in Bayern, Niedersachsen, Bremen und Baden-Württemberg fallen ins Gewicht.

Ganz besonders Biermischungen erfreuten sich im Mai wachsender Beliebtheit, das hängt wohl auch mit dem heißen Wetter und dem Durst nach erfrischenden Getränken mit geringerem Alkoholgehalt zusammen. Bier gemischt mit Limonade, Cola oder Fruchtsäften erreichte ein deutliches Absatzplus von mehr als 19 % gegenüber Mai 2017.

…nicht aber bei den Werbeaktionen des LEH

Der Bierabsatz in der Bundesrepublik ist im Vorhinein der Fußball-WM 2018 deutlich gestiegen – nicht aber die Zahl der Werbeanstöße im Lebensmitteleinzelhandel (LEH). Das zeigt die Auswertung der AMI Aktionspreise für Pils. In der letzten Maiwoche (KW 22) beispielsweise hat es nur 28 Werbeanstöße in ausgewählten Märkten des Lebensmitteleinzelhandels gegeben, im Vorjahresmonat waren es mit 39 deutlich mehr gewesen. Mit dem Näherrücken der WM Anfang Juni und auch in den Wochen während des Turniers änderte sich das nicht – beispielsweise lag die Zahl der Werbeaktionen in der 25. Kalenderwoche gut 60 % unter Vorjahr. Für die Dauer der WM (Kalenderwoche 24 bis 28) lag die Zahl der wöchentlichen Werbeanstöße im Schnitt 44 % unter Vorjahr.

Aktionspreise sind für den LEH eine Möglichkeit, das Interesse der Verbraucher auf bestimmte Produkte zu lenken. Sie können auch ein erster Indikator für Preisbewegungen auf der Verbraucherebene sein. Die AMI erfasst und analysieren die Werbezettel von mehr als 50 Einkaufsstätten. Mit AMI Aktionspreise im LEH stehen diese Daten bereits dienstags ab 13:00 Uhr für die jeweilige Woche zur Verfügung.

Wollen auch Sie frühzeitig Preisentwicklungen auf der Verbraucherebene erkennen? Dann sichern Sie sich Ihren Zugang zu AMI Aktionspreise im LEH. Egal, ob eine Übersicht über die gesamten Angebotsaktionen einer Woche, oder eine Analyse für ein einzelnes Produkt oder eine Produktgruppe, die AMI Marktexperten erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Beitrag von Steffen Kemper
Produktmanager Agribusiness

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Gemüse | Markttrends

Knapperes Tomatenangebot ließ Preise steigen

16.08.2022 (AMI) – Die Tomatenpreise haben das Vorjahresniveau von Dezember 2021 bis zum Juni 2022 meist überstiegen, sie waren sogar in mancher Mitteilung des Statistischen Bundesamtes zur Inflation vertreten.   Mehr

Europa | Industriegetreide | Angebot

Kleinste EU-Hartweizenernte seit 27 Jahren

15.08.2022 (AMI) – Die EU-Kommission kürzte ihre Ernteschätzung für Hartweizen gegenüber Vormonat um 70.000 t auf 7,2 Mio. t. Erträge und Qualität enttäuschten und treiben die Preise nach oben.   Mehr

Deutschland | Kartoffeln | Marktversorgung

Speisekartoffelmarkt am Scheideweg

11.08.2022 (AMI) – Ab dieser Woche werden Kartoffeln für den Frischmarkt vom Handel nicht mehr als Speisefrühkartoffeln ausgezeichnet, sondern als Speisekartoffeln. Damit endet die Frühkartoffelsaison. Zeit für ein Resümee und einen Ausblick.   Mehr