Deutschland | Milch & Milchprodukte | Aktionspreise

Erweiterte Produktpalette bei Trinkmilch

28.04.2020 (AMI) – Milchprodukte werden von den Verbrauchern umfangreich konsumiert. Deshalb werden sie auch rege vom Handel beworben. Neben Werbespots im Fernsehen sind sie auch ein fester Bestandteil in den wöchentlichen Hauswurfsendungen. Bei Trinkmilch führt die Ausweitung des Produktsortimentes zu zahlreichen Aktionen des Handels.

Für die Verbraucher haben Themenbereiche wie Differenzierung, Individualisierung, angepasste Portionsgrößen, Gesundheit, Convenience und Nachhaltigkeit an Bedeutung zugenommen. Dies hat eine Erhöhung der Produktvielfalt im Sortiment Trinkmilch zur Folge gehabt. In der Werbung findet sich diese Vielfalt in ihrer ganzen Bandbreite wieder – im Preiseinstiegssegment wie auch bei der Marke. Frei von Gentechnik oder Laktose, aus nachhaltiger Erzeugung oder Weide-, Bergbauern- und Heumilch sind seither die Zugpferde in den Werbeaktionen des Lebensmitteleinzelhandels (LEH).

Preis bleibt dennoch der maßgebliche Faktor beim Einkauf

Die zuvor genannten Faktoren nehmen zwar zunehmend Einfluss auf die Kaufentscheidung, der Preis ist aber nach wie vor der maßgeblich bestimmende Faktor. Vor diesem Hintergrund stellt der LEH mit seinen Werbeaktionen bestimmte Produkte in den Vordergrund und forciert so den Absatz.

Zuletzt haben jedoch die Einflüsse des Coronavirus die Trends der vergangenen Jahre überlagert. Insbesondere bei Trinkmilch zeigten sich in den Wochen vor den Osterfeiertagen ein Rückgang bei den Aktionen des Handels. Nach zuvor anhaltend erhöhtem Niveau, flachte die Häufigkeit Ende März ab. Im April fiel die Zahl der Werbeanstöße in diesem Jahr dadurch um rund die Hälfte niedriger aus als in den vergleichbaren Wochen des Vorjahres. Das zeigt die Analyse auf Basis von AMI Aktionspreise im LEH.

Aktionspreise sind für den LEH eine Möglichkeit, das Interesse der Verbraucher auf bestimmte Produkte zu lenken. Damit sind sie auch ein erster Indikator für Preisbewegungen auf der Verbraucherebene. Die AMI Marktexperten erfassen und analysieren die Werbezettel von mehr als 20 Einkaufsstätten. Mit AMI Aktionspreise im LEH stehen diese Daten in der Regel bereits dienstags ab 13:00 Uhr für die aktuelle Woche zur Verfügung. Wollen auch Sie frühzeitig Preisentwicklungen auf der Verbraucherebene erkennen? Dann sichern Sie sich Ihren Zugang zu AMI Aktionspreise im LEH. Egal, ob eine Übersicht über die gesamten Angebotsaktionen einer Woche, oder eine Analyse für ein einzelnes Produkt oder eine Produktgruppe, die AMI Marktexperten erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Beitrag von Andreas Gorn
Marktexperte Milch und Milchprodukte

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Käse | Nachfrage

Junge Käsebestände in den Reifelagern

27.01.2022 (AMI) – Bei Schnittkäse verlief die Nachfrage weiterhin rege und die Hersteller berichteten über einen hohen Warenausgang. Nach wie vor war die Altersstruktur in den Reifelagern jung und die Bestände auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau. Die Preise tendierten nochmals fester.   Mehr

Deutschland | Milch & Milchprodukte | Haushaltsnachfrage

Private Nachfrage: Rückläufiger Trend setzt erneut ein

27.01.2022 (AMI) – Die privaten Haushalte in Deutschland haben 2021 weniger Milchprodukte nachgefragt als im Jahr zuvor, als das öffentliche Leben pandemiebedingt stark eingeschränkt war. Die Verbraucherpreise sind produktübergreifend gestiegen.   Mehr

Deutschland | Butter | Nachfrage

Nachfrage nach Butter etwas lebhafter

20.01.2022 (AMI) – Der Absatz von Formbutter verlief Mitte Januar weiterhin verhalten. Nach der deutlichen Beruhigung über die Feiertage haben sich die Abrufe zuletzt aber wieder leicht belebt.   Mehr