Deutschland | Käse | Preise

Preise für Schnittkäse stabil

30.07.2020 (AMI) – Der Markt für Schnittkäse war zum Monatsende von einer stetigen Nachfrage seitens des GV-Bereiches gekennzeichnet. Auch mit dem Absatz im Lebensmitteleinzelhandel zeigten sich die Hersteller zufrieden

Am Markt für Schnittkäse überwogen Ende Juli stabile Tendenzen. Insgesamt zeigten sich die Hersteller mit der Nachfrage zufrieden. Der Lebensmitteleinzelhandel rief Ware im saisonal üblichen Umfang ab. Auch seitens der Industrie gingen kontinuierlich Anfragen bei den Herstellern ein. Richtung GV-Bereich floss Ware in normalem Umfang ab. Hier machte sich zuletzt bemerkbar, dass vermehrt auf Urlaub im Inland gesetzt wurde. Dies führte zu einer stetigen Nachfrage von Pizzerien und Hotels. Die Exporte Richtung Südeuropa haben leicht zugelegt, wenngleich das Vorjahresniveau weiterhin unterschritten wurde. Bei den Ausfuhren in Drittländer wurden vor allem bestehende Kontrakte erfüllt. Die Verhandlungen für Lieferungen im letzten Quartal 2020 dauern an. Insgesamt stieg zuletzt die Unsicherheit am Markt aufgrund der wieder steigenden Corona-Infektionszahlen.

Die Bestände in den Reifelägern bewegten sich in der Berichtswoche auf einem für diese Jahreszeit üblichen Niveau. Die Preise für Schnittkäse waren in der letzten Juliwoche weitgehend stabil.

Wie geht es am Käsemarkt weiter? Und macht sich der vermehrte Inlandstourismus auch bei den Absätzen von Butter bemerkbar? Eine umfangreiche Einschätzung der Marktlage finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Beitrag von Juliane Michels
Produktmanagerin Agribusiness

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Milchdauerwaren | Preise

Festere Preise für Molkenpulver

04.03.2021 (AMI) – Die Märkte für Molkenpulver waren Anfang März von einem begrenzten Angebot gekennzeichnet. Ware wurde im Zuge dessen zu höheren Konditionen gehandelt.   Mehr

Europa | Milch & Milchprodukte | Export

EU-Milchprodukte 2020 international gefragt

04.03.2021 (AMI) – Im Jahr 2020 haben die europäischen Exporteure von Milchprodukten ihre Lieferungen in Drittländer ein weiteres Mal gesteigert. Nahezu produktübergreifend konnte mehr Ware abgesetzt werden als im Vorjahr.   Mehr

Europa | Milch & Milchprodukte | Erzeugung

EU: Mehr Milchprodukte hergestellt

03.03.2021 (AMI) –Im Zuge der gestiegenen Milchanlieferung in der EU wurden auch mehr Milcherzeugnisse hergestellt. In nahezu alle Produktbereiche wurde mehr Rohstoff gelenkt. Besonders deutlich fiel der Zuwachs bei Konsummilch aus.   Mehr