Deutschland | Käse | Angebot

Absatz von Schnittkäse anhaltend rege

19.05.2022 (AMI) – Die Bestellungen des Lebensmitteleinzelhandels bewegten sich nach wie vor auf einem hohen Niveau. Auch über die weiteren Absatzkanäle floss umfangreich Ware ab. Dabei konnten nicht alle Anfragen bedient werden. Die Preise tendierten nochmals fester.

Der Geschäftsverlauf am Markt für Schnittkäse war zur Monatsmitte weiterhin von einem hohen Warenausgang geprägt. Der Lebensmitteleinzelhandel rief Schnittkäse anhaltend umfangreich ab. Die Erhöhung der Verbraucherpreise in den vergangenen Wochen hat nach Einschätzung der Hersteller kaum zu einer Kaufzurückhaltung geführt. Daher benötigt der Handel kontinuierlich Mengen, um seine Bestände zu füllen. Die Hersteller konnten zum Teil nicht alle Bestellungen vollständig bedienen. Die Nachfrage aus dem GV-Bereich hat zuletzt nochmals zugelegt. Dabei dürfte vor allem die in einigen Teilen des Landes hochsommerliche Witterung für einen höheren Absatz über die Gastronomie sorgen. Die Industrie orderte Schnittkäse in normalem Umfang.

Wie sieht es Mitte Mai beim Export von Käse aus? Und wie stellen sich die Entwicklungen an den Teilmärkten für Rohmilch, Butter und Dauermilcherzeugnisse dar? Eine umfangreiche Einschätzung der aktuellen Marktlage finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Beitrag von Juliane Michels
Marktexpertin Milchwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Butter | Nachfrage

Preise für Formbutter ziehen an

07.07.2022 (AMI) – Die Nachfrage nach Formbutter verlief Anfang Juli auf einem für diese Jahreszeit normalen Niveau. Die Molkereiabgabepreise zogen zum Monatswechsel leicht an. Die Käufer am Markt für Blockbutter verhielten sich weiterhin abwartend. Die Preise gaben leicht nach.   Mehr

Deutschland | Milch & Milchprodukte | Tierbestand

Rückgang der Rinderbestände setzt sich fort

05.07.2022 (AMI) – Die Zahl der in Deutschland gehaltenen Milchkühe hat weiter abgenommen. Zudem hat sich der Rückgang bei den milchviehhaltenden Betrieben nochmals verstärkt. Somit ist kurzfristig, trotz der anziehenden Milchpreise, nicht mit einem sprunghaften Anstieg der Milchmengen zu rechnen.   Mehr

Deutschland | Rohmilch | Erzeugerpreise

Erzeugerpreise für Bio-Milch legen zu

30.06.2022 (AMI) – Im Mai haben die Molkereien in Deutschland die Auszahlungsleistung für ökologisch erzeugte Milch nochmals erhöht. Dabei hat sich der Anstieg im Bundesmittel erneut verstärkt. Der Abstand zur konventionellen Variante wird jedoch immer geringer.   Mehr