Deutschland | Käse | Preise

Käsepreise tendieren im September etwas fester

13.09.2018 (AMI) – Der Markt für Schnittkäse war Anfang September von einer regen Nachfrage und einem gleichzeitig vergleichsweise begrenztem Angebot geprägt. Die Hersteller konnten dabei von leicht festeren Preisen profitieren.

Anfang September berichten die Hersteller von Schnittkäse über eine gute Auftragslage und einen insgesamt umfangreichen Warenausgang. Die Nachfrage im Inland verlief, bei nach wie vor begrenztem Angebot, fortgesetzt rege. Im Zuge des umfangreichen Warenausganges und der durch die unterdurchschnittlichen Inhaltsstoffe teils reduzierten Käseproduktion waren die Bestände in den Reifelagern zumeist vergleichsweise niedrig. Die sonst zu dieser Zeit stattfindende Erholung der Vorräte für das Herbstgeschäft fand somit weiterhin nicht statt, wodurch sich auch in den kommenden Wochen keine grundlegende Veränderung bei der Angebotssituation abzeichnet.

Wie geht es am Käsemarkt weiter?

Aktuell zeichnet sich eine gewisse Stabilisierung der Preise auf dem erhöhten Niveau ab. Für Oktober sind dennoch teils punktuelle Anhebungen zu erwarten. Im vierten Quartal sind die Aussichten, auch vor dem Hintergrund der zum Jahresende üblicherweise anziehenden Nachfrage nach Käse, als insgesamt fester einzuschätzen.

Wie stellen sich die Entwicklungen am Milchmarkt im Detail dar? Eine umfangreiche Einschätzung der Lage an den einzelnen Teilmärkten für Rohstoffe, Butter, Käse und Dauermilcherzeugnisse finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Beitrag von Anna Effertz
Projektmanagerin Agribusiness

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Käse | Nachfrage

Junge Käsebestände in den Reifelagern

27.01.2022 (AMI) – Bei Schnittkäse verlief die Nachfrage weiterhin rege und die Hersteller berichteten über einen hohen Warenausgang. Nach wie vor war die Altersstruktur in den Reifelagern jung und die Bestände auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau. Die Preise tendierten nochmals fester.   Mehr

Deutschland | Milch & Milchprodukte | Haushaltsnachfrage

Private Nachfrage: Rückläufiger Trend setzt erneut ein

27.01.2022 (AMI) – Die privaten Haushalte in Deutschland haben 2021 weniger Milchprodukte nachgefragt als im Jahr zuvor, als das öffentliche Leben pandemiebedingt stark eingeschränkt war. Die Verbraucherpreise sind produktübergreifend gestiegen.   Mehr

Deutschland | Butter | Nachfrage

Nachfrage nach Butter etwas lebhafter

20.01.2022 (AMI) – Der Absatz von Formbutter verlief Mitte Januar weiterhin verhalten. Nach der deutlichen Beruhigung über die Feiertage haben sich die Abrufe zuletzt aber wieder leicht belebt.   Mehr