Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis stabil bei 1,45 EUR/kg

08.11.2017 (AMI) – Das große Angebot an Schweinen scheint sich etwas zu verringern, wenngleich es noch Überhänge in etlichen Regionen gibt. Eine gewisse Entspannung ist spürbar.

Das Aufkommen wird von 103 % ausgehend für die neue Woche auf knapp 100 % beziffert. Auch die Schlachtgewichte dürften vom hohen Niveau kommend wieder schrumpfen, da flächendeckend die Schlachtbänder auf maximaler Auslastung laufen.

Gegenüber den vergangenen Wochen präsentieren sich die Geschäfte mit Schweinefleisch aktuell deutlich lebhafter. Viele Marktteilnehmer berichten von einer ordentlichen Nachfrage und umfangreichen Mengen im Absatz. Insbesondere Verarbeitungsfleisch wird saisonüblich in großen Mengen geordert, die Feiertage kurbelten die Fleischnachfrage ebenfalls an. Darüber hinaus laufen im Einzelhandel zahlreiche Aktionen mit Schweinefleisch, was sich spürbar auf die Absatzmöglichkeiten auswirkt. Höhere Preise lassen sich dabei aber, wenn überhaupt, nur sehr vereinzelt durchsetzen.


Interessieren Sie sich für Informationen zu den europäischen Schlachtschweinemärkten? Diese finden Sie im Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Beitrag von Matthias Kohlmüller

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Getreide | Erzeugung

Vielversprechender Start für US-Gerste

21.06.2018 (AMI) – Gerstenerzeuger in den USA freuen sich über einen äußerst positiven Saisonstart mit Vegetationsbedingungen, die hohe Gerstenerträge versprechen.  Mehr

Deutschland | Futtermittel | Preise

Eiweißkomponenten haben sich stetig verteuert

21.06.2018 (AMI) – Das Wirtschaftsjahr 2017/18 startete mit vergleichsweise niedrigen Proteinpreisen, war dann aber von stetigem Aufstieg gekennzeichnet.  Mehr

Deutschland | Mischfutter | Preise

Preise für Schweinefuttermittel im Juni weiter gestiegen

21.06.2018 (AMI) – Auch wenn Ölschrote deutlich günstiger verfügbar waren als im Vormonat wurden die Mischfutterpreise kaum gesenkt, denn Getreide war knapp und teuer.  Mehr