Deutschland | Schweine | Strukturdaten

Schwerpunkt der Schweinehaltung liegt im Nord-Westen

11.01.2018 (AMI) – Der deutsche Schweinebestand legte Ende 2017 nach 2 Jahren mit Abnahmeraten wieder leicht zu. Nach den vorläufigen Daten der Viehbestandserhebung des Statistischen Bundesamtes ergibt sich mit 27,6 Mio. gehaltenen Schweinen im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 0,6 %.

Sie können die Nutzungsrechte für Grafik und Text (598 Zeichen) hier erwerben. Zum Shop

Beitrag von Mechthild Cloppenburg

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Vieh & Fleisch | Erzeugerpreise

Preise für Nutz- und Schlachtvieh entwickelten sich 2017 erzeugerfreundlich

18.01.2018 (AMI) – Während im Jahr 2016 die Erzeugerpreise für Nutz- und Schlachtvieh sich größtenteils rückläufig entwickelten, konnten sich die Erzeuger im vergangenen Jahr über gestiegene Preise freuen.  Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis fällt auf 1,30 EUR/kg SG

17.01.2018 (AMI) – Mitte Januar bleibt das Angebot an Schlachtschweinen groß bis sehr groß. Die Schlachtgewichte sind wegen der stockenden Vermarktung weiterhin hoch. In vielen Regionen gibt es noch leichte Überhänge, die zusehends aufgrund der umfangreichen Schlachtungen abgebaut werden können.  Mehr

Deutschland | Vieh & Fleisch | Haushaltsnachfrage

Werbung mit Schweinefleisch rückläufig

17.01.2018 (AMI) – Seit Jahren entwickelt sich die Nachfrage nach Schweinefleisch in Deutschland rückläufig. Dieser Trend ist auch im Lebensmitteleinzelhandel angekommen oder wird davon sogar noch verstärkt. Denn auch die Werbeanstöße für Schweinefleisch entwickeln sich rückläufig.  Mehr