Deutschland | Vieh & Fleisch | Marktprognose

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im Mai 2018

30.04.2018 (AMI) – Der Markt für Schlachtkühe wird auch weiterhin vom fortgesetzt kleinen Angebot bestimmt. Seit Ende Februar entwickelten sich die Preise zumeist stabil bis leicht fester.

Zugleich hat sich der Handel in der zweiten Aprilhälfte aber spürbar beruhigt, die Nachfrage von Seiten der Schlachtindustrie fiel kleiner aus. Trotz überschaubarer Stückzahlen kam es dabei zuletzt sogar zu Preisschwächen. In den kommenden Wochen dürften sich die steigenden Temperaturen allerdings eher negativ auf den Verbrauch von Rindfleisch auswirken, selbst kleinere Preisschwächen sind in dieser Zeit nicht auszuschließen. Dank der überschaubaren Stückzahlen ist im Mai dennoch von überwiegend stabilen Preisen auszugehen.


Kaum belebende Impulse im Fleischhandel

Seit Mitte März präsentierte sich der Schlachtschweinemarkt halbwegs ausgeglichen und preislich stabil. Erst zu Beginn der zweiten April-hälfte nahm der Preisdruck zu und führte sogar zu kleineren Abschlägen. Als Grund wird hier der stockende Fleischmarkt genannt. Trotz der früh-sommerlichen Temperaturen bleibt der Absatz hinter den Erwartungen zurück. Allenfalls der Handel mit Grillfleisch zeigt sich belebt, viele andere Teilstücke und auch der Export lassen aber Impulse vermissen. Dennoch hoffen die Erzeuger auf eine Belebung in den kommenden Wochen. Das Angebot an Schlachtschweinen dürfte weiterhin eher klein bleiben. Sollte der Fleischhandel Impulse bieten, erscheint eine tendenziell festere Preisentwicklung in den kommenden Wochen also durchaus realistisch. Dennoch dürften die Aufschläge auch dann überschaubar ausfallen.


Auf welche Marktverhältnisse sich die Erzeuger einstellen müssen, lesen Sie in der Vorschau der AMI.

Eine Marktanalyse mit Preisgrafik gibt es jeweils zu den Märkten:
• Jungbullen
• Schlachtkühe
• Schwarzbunte Nutzkälber
• Fleckviehkälber
• Schlachtschweine
• Ferkel
• Lämmer

Die vollständige und ausführliche Monatsvorschau zur Entwicklung an den Schlacht- und Nutzviehmärkten im April inklusive Grafiken finden Sie in unserem Online Dienst Markt aktuell Vieh & Fleisch unter Statistiken/Deutschland/Marktvorschau oder hier.

Beitrag von Dr. Tim Koch

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Rinder | Strukturdaten

Bayern baut Vorsprung bei Rinderschlachtungen aus

16.08.2018 (AMI) – Wie in den Vorjahren wurden die meisten Rinder auch im 1. Halbjahr 2018 in Bayern geschlachtet. Der Anteil lag dabei bei gut 26 % und ist damit, gegenüber dem Vergleichszeitraum 2017, noch einmal angewachsen.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis erneut gestiegen

15.08.2018 (AMI) – Das Aufkommen an schlachtreifen Schweinen ist fortgesetzt deutlich kleiner als die Nachfrage seitens der Schlachtereien. Auch die Schlachtgewichte befinden sich auf relativ niedrigem Niveau. Die knappen Stückzahlen an Schlachtschweinen sind rege gefragt und oftmals gesucht. In dieser Konstellation stieg die neue Preisempfehlung nochmals deutlich.  Mehr

Deutschland | Rinder | Erzeugung

Rinderschlachtungen bewegen sich unter Vorjahreslinie

15.08.2018 (AMI) – Im ersten Halbjahr 2018 wurden in Deutschland fast 2 % weniger Rinder geschlachtet als noch ein Jahr zuvor. Dabei gingen die Schlachtungen von Jungbullen stärker zurück als bei den Kühen.  Mehr