Deutschland | Milch & Milchprodukte | Preise

Schwächere Preisaussichten für 2018

27.12.2017 (AMI) – Im Jahr 2017 war der Milchmarkt von uneinheitlichen Preisentwicklungen geprägt. Die Preise für fetthaltige Produkte stiegen bis in den Herbst deutlich. Am stärksten war dies bei Butter der Fall.

Sie können die Nutzungsrechte für Grafik und Text (463 Zeichen) hier erwerben. Zum Shop

Beitrag von Andreas Gorn

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Rohmilch | Anlieferung

Milchanlieferung saisonal rückläufig

19.07.2018 (AMI) – Dem saisonalen Trend folgend sind Anfang Juli die Anlieferungsmengen, nach dem kurzzeitigen Anstieg des Rohstoffaufkommens Ende Juni, leicht zurückgegangen. Im Zuge der sehr heißen und trockenen Witterung könnte sich der saisontypische Rückgang der Milchanlieferung regional kurzfristig verstärken.  Mehr

Welt | Rohmilch | Erzeugung

Weltweit mehr Milch für 2018 erwartet

19.07.2018 (AMI) – Im Jahr 2018 wird die globale Milcherzeugung voraussichtlich steigen. Auslöser dafür dürften vor allem höhere Milchleistungen sowie stabile bis steigende Herdengrößen sein, verstärkt durch günstige Witterungsbedingungen. Auch beim internationalen Handel mit Molkereiprodukten wird ein leichtes Plus erwartet.  Mehr

Welt | Milch & Milchprodukte | Preise

Globales Preisniveau am Milchmarkt abgeschwächt

19.07.2018 (AMI) – Der globale Preisindex für Milch verzeichnete im Juni mit 213,2 Punkten ein Minus von 0,9 %, nachdem er zuvor mehrere Monate gestiegen war.  Mehr