Deutschland | Milch & Milchprodukte | Preise

Schwächere Preisaussichten für 2018

27.12.2017 (AMI) – Im Jahr 2017 war der Milchmarkt von uneinheitlichen Preisentwicklungen geprägt. Die Preise für fetthaltige Produkte stiegen bis in den Herbst deutlich. Am stärksten war dies bei Butter der Fall.

Sie können die Nutzungsrechte für Grafik und Text (463 Zeichen) hier erwerben. Zum Shop

Beitrag von Andreas Gorn

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Butter | Haushaltsnachfrage

Weniger Butter und mehr Streichmischfette nachgefragt

22.10.2018 (AMI) – Die Nachfrage der privaten Haushalte nach Butter ist nach einer Analyse der AMI auf Grundlage des GfK-Haushaltspanels in den ersten acht Monaten 2018 zurückgegangen.  Mehr

Deutschland | Käse | Nachfrage

Rege Nachfrage nach Schnittkäse trotz Erhöhung der Ladenpreise

18.10.2018 (AMI) – Schnittkäse wurde Mitte Oktober sowohl im In- als auch im Ausland lebhaft nachgefragt. Dabei entwickelten sich die Bestände durch den hohen Warenausgang rückläufig. Zwar kam es zuletzt, aufgrund günstigerer Offerten aus dem europäischen Umfeld, verstärkt zu Diskussionen über die Preise, diese blieben in der Berichtswoche dennoch stabil.  Mehr

Europa | Rohmilch | Anlieferung

EU-Milchanlieferung sinkt unter Vorjahresniveau

18.10.2018 (AMI) – EU-weit lieferten die Milcherzeuger im August 2018 weniger Milch an als vor Jahresfrist. Punktuell hat sich das Wachstum, bedingt durch die heiße und trockene Witterung, insbesondere in Nord-West-Europa verlangsamt oder ist ins Minus gerutscht.  Mehr