Welt | Getreide | Erzeugung

USDA erwartet komfortable Weizenversorgung 2017/18

14.08.2017 (AMI) – Das USDA rechnet in seiner aktuellen Monatsprognose nach wie vor mit einer geringeren weltweiten Weizenerzeugung als im Vorjahr. Den leicht rückläufigen Verbrauch dürfte sie aber dennoch abdecken, was in rekordverdächtigen Beständen zum Ende des Wirtschaftsjahres 2017/18 resultieren könnte.

Sie können die Nutzungsrechte für Grafik und Text (777 Zeichen) hier erwerben. Zum Shop

Beitrag von Steffen Kemper

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Login

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Brotgetreide | Marktversorgung

Reizloser Brotgetreidemarkt

15.11.2018 (AMI) – Terminmärkte ohne Bewegung, Marktteilnehmer ohne Antrieb, Preise ohne Anziehungskraft – der Brotgetreidemarkt versinkt in Lethargie.  Mehr

Deutschland | Schrote | Handel

Rapsschrot ohne Nachfrage deutlich teurer

14.11.2018 (AMI) – Die Sojaschrotpreise tendieren fester, Rapsschrot hat sich sogar sprunghaft verteuert. Ausschlaggebend ist die fortwährende Kleinwasserproblematik.  Mehr

Welt | Getreide | Lagerbestand

Überraschend mehr Mais

14.11.2018 (AMI) – China unterzog seinen Versorgungsbilanzen deutlichen Korrekturen, was sich jetzt auch in den USDA-Prognosen widerspiegelt.   Mehr